header
     
Höhlentier 2009 - Der Höhlenflohkrebs (Niphargus spec.)
Niphargus schellenbergi aus einer Höhle in Nordhessen
Niphargus schellenbergi aus einer Höhle in Nordhessen

Der Ursprung allen Lebens ist das Wasser und so verwundert es nicht, dass zahlreiche unserer Arten das Grundwasser und damit auch die Höhlengewässer besiedeln. Einer dieser Bewohner ist der Höhlenflohkrebs Niphargus. Dabei handelt es sich um eine Krebsgattung, die eine Vielzahl von Arten beinhaltet. Hierzu gibt es einen Bestimmungsschlüssel aus dem Jahre 1942, der aber viele Fragen offen lässt. Überarbeitete Versionen auf Grundlage dieser Bestimmungshilfe listen derzeit 15 verschiedene Arten für Deutschland auf. Die häufigsten sind Niphargus aquilex, Niphargus schellenbergi und Niphargus puteanus. Bis heute ist es nicht gelungen die vielen Varianten des Höhlenflohkrebses eindeutig morphologisch oder genetisch zu trennen. Gerade diese Tatsache führte dazu, dass der Höhlenflohkrebs zum „Höhlentier 2009“ gewählt wurde. Der Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. will damit darauf hinweisen, dass gerade bei der Erforschung der unterirdischen Ökosysteme und der darin vorkommenden Arten noch ein enormer Handlungsbedarf besteht.
p Kontakt
Verband der deutschen Höhlen-
und Karstforscher e.V.
Bärbel Vogel (Vorsitzende)
Hauptstraße 5
D - 87484 Nesselwang

Referat für Biospeläologie
Stefan Zaenker
Königswarter Str. 2a
D - 36039 Fulda

E-Mail: info@hoehlentier.de

 
b2