header
     
Ökologie der Höhlenflohkrebse
Höhlenflohkrebse bewegen sich auf der Seite liegend fort
Höhlenflohkrebse bewegen sich auf der Seite liegend fort

Alle Höhlenflohkrebse der Gattung Niphargus sind echte Grundwasserbewohner und leben ausschließlich im Süßwasser, wobei auch leichte Salzgehalte ertragen werden. Man findet sie im Schotter der Flusstäler, in Höhlen, Bergwerken, Brunnen und Quellen, wo sie manchmal zur Nahrungsaufnahme an die Erdoberfläche kommen. Es sind auch dauerhafte Vorkommen aus der Tiefe von Alpenseen bekannt. Über das Grundwasser gelangen sie in die Wasserversorgung, wo sie durch Filteranlagen abgefangen werden. Höhlenflohkrebse bevorzugen gleichmäßige, niedrige Temperaturen, kommen aber auch mit plötzlichen Temperaturschwankungen zurecht. Die Nahrung der Krebse besteht sowohl aus pflanzlichem Detritus als auch aus kleineren tierischen Grundwasserbewohnern. Die Größe der Höhlenflohkrebse schwankt je nach Art zwischen wenigen Millimetern und drei Zentimetern. Damit sind sie die größten Bewohner des mitteleuropäischen Grundwassers.
p Kontakt
Verband der deutschen Höhlen-
und Karstforscher e.V.
Bärbel Vogel (Vorsitzende)
Hauptstraße 5
D - 87484 Nesselwang

Referat für Biospeläologie
Stefan Zaenker
Königswarter Str. 2a
D - 36039 Fulda

E-Mail: info@hoehlentier.de

 
b2